Reise zur Wiege der Pommes – Teil I

Wikipedia beziffert die erste Aufzeichnung der Pommes Frites auf 1781. War die Maas zugefroren, wurden, so glaubt man der Quelle, im heutigen Belgien nicht mehr Fische sondern Kartoffeln frittiert. Fish and Chips sind also enger verwandt als bisher vermutet…

Diese Recherche passt wunderbar zu meiner heutigen Rundreise durch die Beneluxstaaten. Nervigem Administrativkram geschuldet, musste ich noch einmal zurück nach Maastricht und nutze die Fahrt von Brüssel über Liege bis an die Maas für einen thematischen Pommesausflug.

Das ist ein bisschen geflunkert, weil ich heute morgen in Brüssel eigentlich noch keine Pommes sehen konnte. Dafür kam dann aber der Heißhunger in Liège oder Lüttich. Zwei Stunden Aufenthalt (Dank Zugverspätung- die Belgier sind die Schlendrians von Westeuropa) sollten einen super Rahmen für die Erkundung der  Pommeswiege sein. In der direkten Umgebung von Liège wurden ja angeblich die ersten Pommes gesichtet.

Sehr zu meinem Enttäuschen fand sich in dieser gottverlassenen Stadt keine einzige Pommes, nur ein von einer Expo übrig gebliebener Ufo-Bahnhof. Welch frevelhafter Verrat an jahrhundertealter Frittierkultur.  

Soundtrack dieser Erfahrung: http://youtu.be/_Uh9NaICdVw

#schmolli